Startseite > Freier Widerstand Kassel, Hersfeld-Rotenburg, Kassel, NPD > Volkstrauertag: Rechtsextreme legen Kranz in Rotenburg und Kassel nieder

Volkstrauertag: Rechtsextreme legen Kranz in Rotenburg und Kassel nieder

18. November 2012

Kranz am Alheimer in Rotenburg (Quelle: NPD)

Rotenburg, Kassel – Bei der Gedenkfeier des Kreises Hersfeld-Rotenburg haben örtlicheRechtsextreme am Sonntag am Alheimer in Rotenburg einen Kranz niedergelegt. In Kassel fand eine Kranzniederlegung im Schutz der Dunkelheit an einem Kriegerdenkmal statt.

Gegen Ende der Rede von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt betraten fünf junge Männer die Fläche am Mahnmal für die Gefallenen der Weltkriege in Rotenburg. Sie trugen ein Gesteck der rechtsextremen NPD bei sich, das sie nach der offiziellen Zeremonie niederlegten. Der Landrat, der erst nach der offiziellen Kranzniederlegung auf die Männer aufmerksam wurde, erklärte gegenüber der HNA: „Es kann nicht sein, dass die unsere Veranstaltung benutzen.“

Die Kranzniederlegung in Kassel dagegen fand in einer Nacht und Nebelaktion statt. In der Nacht vor dem Volkstrauertag wurde heimlich ein Kranz mit der Aufschrift „Freie Kräfte Kassel“ niedergelegt und eine Fackel entzündet. Wie bereits in den vergangenen Jahren fanden zeitgleich ähnliche Aktionen in den Regionen Göttingen, Northeim und dem Eichsfeld statt, gemeinsam organisiert von der sogenannten „Kameradschaft Dreiländereck“.

Kranzniederlegung der „Freien Kräfte Kassel“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: