Startseite > Identitäre Bewegung, Kassel > „Identitäre“ Postwurfsendungen

„Identitäre“ Postwurfsendungen

15. März 2013
Ein „Bild“-Artikel, der in den Massenmedien verschwiegen wird?

Ein „Bild“-Artikel, der in den Massenmedien verschwiegen wird?

Kassel – In Kassel sind von Aktivisten der sogenannten „Identitären Bewegung“ mehrere Dutzend Umschläge in Briefkästen der Nordstadt verteilt worden. Sie enthalten jeweils einen kopierten Artikel von Bild.de, der über die Tötung eines jungen Mannes in Kirchweyhe, Niedersachsen, berichtet. Das 25 Jahre alte Opfer hatte vor zwei Wochen versucht, einen Streit zu schlichten und war daraufhin angegriffen worden. Wenige Tage später starb er an seinen Verletzungen. Motiv für die Verteilung des Artikels ist laut „Identitärer Bewegung Kassel“, dass die Tat von den „ Massenmedien verschwiegen“ wird.

Das ausgerechnet ein Artikel von Bild, immerhin die auflagenstärkste Zeitung in der Bundesrepublik, als Kronzeuge dafür herhalten muss, das etwas von „den Massenmedien verschwiegen“ wird, mutet schon etwas skurril an. Die Verteilung reiht sich jedoch ein in eine ganze Reihe von Versuchen, das Schicksal des Getöteten bundesweit für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren.

Am letzten Wochenende musste die Trauerfeier in Kirchweyhe unter großem Polizeischutz stattfinden, weil zwei rechtsextreme Gruppierungen vergeblich versucht hatten, zeitgleiche Versammlungen in dem Ort im Landkreis Diepholz anzumelden. Mit den Kontrollen wollte die Polizei nach eigenen Angaben verhindern, dass Rechtsextreme die stille Gedenkfeier störten.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: