Startseite > Die Rechte, NPD, Werra.Meißner > Hausdurchsuchung in Wanfried

Hausdurchsuchung in Wanfried

20. März 2013

Wanfried – Noch vor wenigen Tagen haben wir über die Aufkleber von der Partei „Die Rechte“ berichtet, die massenhaft in Wanfried (Werra-Meißner-Kreis) verklebt worden sind. Jetzt wurde bekannt, dass es eine Hausdurchsuchung in der Angelegenheit gegeben hat. Nach den Eigenangaben der Partei wird gegen Maik M. wegen Sachbeschädigung ermittelt, “weil aufgrund von Tatsachen zu vermuten ist, dass die Durchsuchung zur Auffindung von Beweismitteln (…) führen wird”. Vermutet haben das sicherlich schon einige, ist doch Maik M. in der Region schon länger aktiv.

Im aktuellen Fall wird ihm vorgeworfen, Laternenmasten mit Aufklebern der Partei „Die Rechte“ beklebt zu haben. Die Stadt Wanfried hatte Strafantrag gestellt, weil sich beim Entfernen der Aufkleber Lack von den Laternen abgelöst hat. Laut Beschluss “beruht der Tatverdacht auf den polizeilichen Ermittlungen, wonach der Beschuldigte bereits in der Vergangenheit mit dem Verkleben von Aufklebern rechter Gruppierungen aufgefallen war.”

Das mögen zunächst andere Gruppen gewesen sein, denn noch 2009 war M. bei den Landtagswahlen Kandidat für die NPD. Er ist allerdings einer der wenigen, die in Hessen inzwischen zur Partei „Die Rechte“ umgeschwenkt sind und nun in Konkurrenz zu seinen ehemaligen „Kameraden“ treten. Im Hinblick auf „Die Rechte“ setzt sich damit der Trend fort, dass sich vor allem solche Personen angesprochen fühlen, denen andere Gruppierungen, wie auch die NPD, zu harmlos daherkommen. So sind in Nordrhein-Westfahlen Mitglieder verbotener Kameradschaften in großer Zahl in der neuen Partei aktiv. Maik M. passt da ins Bild, bei facebook „gefällt“ ihm neben „Die Rechte“ auch die NSDAP und Adolf Hitler…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: