Startseite > Kassel, Pegida / Kagida > KAGIDA: Ermittlungen wegen Volksverhetzung

KAGIDA: Ermittlungen wegen Volksverhetzung

17. Februar 2015

Kassel (FR) – Michael Viehmann, Organisator der Kasseler Kagida-Demonstrationen, soll sich abfällig über Juden und Kanzlerin geäußert haben. Das rief die Justiz auf den Plan.

Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt gegen den Organisator der Kasseler Kagida-Demonstrationen, Michael Viehmann. Das berichtet der Hessische Rundfunk. Es bestehe der Verdacht der Volksverhetzung. Viehmann soll auf seiner Facebook-Seite von „Judenpack“ gesprochen und auch Bundeskanzlerin Angela Merkel beleidigt haben. „Frau Merkel, man sollte dich steinigen, du Vieh“, soll dort nach Angaben des Berichts zu lesen sein.

Der 46-jährige Viehmann organisiert seit Dezember die wöchentlichen Demos von „Kassel gegenb die Islamisierung des Abendlandes“ (Kagida). Die Veranstaltungen sollen nach Erkenntnis von Beobachtern ein Sammelbecken für Rechtsextremisten sein.

Viehmann war Mitglied der Alternative für Deutschland (AfD), hat die Partei nach massiver interner Kritik aber inzwischen verlassen. Der AfD-Landesvorsitzende Konrad Adem sprach gegenüber der Rfankfurter Rundschau von „unsäglichen Kommentaren“. Viehmann habe ihm gegenüber zunächst behauptet, dass die Sätze, die monatelang auf seiner Facebook-Seite standen, Fälschungen seien.

Quelle: http://www.fr-online.de/kriminalitaet/kagida-ermittlungen-wegen-volksverhetzung,25733026,29884018.html

 

Advertisements
Kategorien:Kassel, Pegida / Kagida Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: