Archiv

Archive for the ‘Südniedersachsen’ Category

Partei „Die Rechte“ sagt Aufmarsch in Güntersen ab

24. Januar 2015 Kommentare aus
Mobilisierungsflyer zur Demo am 28. Februar 2015 in Güntersen

Mobilisierungsflyer zur Demo am 28. Februar 2015 in Güntersen

Güntersen (HNA) – Aufatmen in Güntersen: Der Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ am Samstag, 28. Februar, ist abgesagt worden. Das berichtet der Landkreis Göttingen.

Laut Landkreis war die Versammlung in Güntersen und alternativ in Adelebsen geplant. Die Behörde hatte dem Anmelder der Versammlung dazu eine „Verbotsverfügung“ angekündigt. Dieser zog daraufhin die Anmeldung für den Aufmarsch zum „Gedenken an Horst Wessel“ zurück. Ein Mitglied der Partei „Die Rechte“ stand hinter der Anmeldung für den Aufmarsch. Weiterlesen …

Advertisements

Neonazi hat Demonstration in Güntersen (Nds.) angemeldet

11. September 2014 Kommentare aus
Der Demo-Anmelder mit „Kassel“ Fahne auf dem Neonaziaufmarsch in Bad Nenndorf, August 2014

Der Demo-Anmelder mit „Kassel“ Fahne auf dem Neonaziaufmarsch in Bad Nenndorf, August 2014

Güntersen (Kreis Göttingen) – Wie regionale Zeitungen berichtet haben, hat ein bekanntes Mitglied der Partei „Die Rechte“ eine Demonstration in Güntersen im Kreis Göttingen angemeldet. Die Veranstaltung soll am Samstag, 28. Februar, in dem zum Flecken Adelebsen gehörenden Ortsteil stattfinden.

Laut Anmeldung ist eine Kundgebung zum Gedenken an den einstigen SA-Sturmführer Horst Wessel mit Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof in Güntersen geplant. Im Moment werde die Anmeldung geprüft, sagte ein Sprecher des Landkreises gegenüber der HNA. Mit einem Ergebnis sei allerdings nicht so bald zu rechnen. Weiterlesen …

Verfassungsschutz finanzierte mehrfach verurteilten Mündener Rechtsextremisten

3. März 2014 Kommentare aus

Hann. Münden (Weser Kurier) – Der Rechtsextremist, der die Familie des Hann. Mündener Amtsgerichtsdirektors Wilfried Kraft in Angst und Schrecken versetzt hat, war ein V-Mann des Verfassungsschutzes. „Das macht mich fassungslos“, sagt Kraft.

„Der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen“ – dazu hat sich Wilfried Kraft, Direktor des Amtsgerichts Hann. Münden (Kreis Göttingen), vor rund 40 Jahren verpflichtet. Der promovierte Jurist hat diese Verpflichtung stets sehr ernst genommen. Kraft ist dafür bekannt, dass er nicht nur Juristendeutsch, sondern auch Klartext redet. Jetzt aber hat es ihm die Sprache verschlagen. Der Richter hat erfahren, dass der Rechtsstaat, dem er dient, jahrelang einen Rechtsextremisten bezahlt hat, der seine Familie in Angst und Schrecken versetzt hatte. „Das macht mich fassungslos“, sagt er. Weiterlesen …

Kategorien:NPD, Südniedersachsen Schlagwörter: