Archiv

Archive for the ‘Werra.Meißner’ Category

Hakenkreuz am Bahnhof Sontra

6. März 2015 Kommentare aus

Sontra – An einer Wetterschutzwand am Bahnhof Sontra wurde anfang März 2015 ein 20×20 cm große Schmiererei in Form eines Hakenkreuzes angebracht. Sie wurde durch unbekannte Täter auf der Wetterschutzwand der Gleise 2/3 des Bahnhofs Sontra angebracht. Die genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Weiterlesen …

Kategorien:Werra.Meißner Schlagwörter: , ,

Nazischmierereien in Witzenhausen

12. Dezember 2014 Kommentare aus

Witzenhausen – Wegen Sachbeschädigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Eschweger Kripo, nachdem am vergangenen Wochenende unbekannte Täter in dem unverschlossenen Bahnhofsgebäude (Warteraum) Durchgangstüren und Fenster unter anderem mit der Zahl „88“ und „Heil Hitler“ besprüht haben. Der Sachschaden wird mit 500 EUR angegeben. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 06.12.14, 13.00 Uhr und dem 08.12.2014, 06.00 Uhr.

(Quelle: http://www.presseportal.de/pm/44151/2900040/pol-esw-pressebericht-vom-08-12-14)

Der III. Weg hetzt gegen Asylbewerber

29. November 2014 Kommentare aus

Eschwege – Die HNA berichtet in der Ausgabe vom 29.11.2014 über die Aktivitäten der Partei „Der III. Weg“ in der Werra-Meißner Region. Auch wir haben bereits mehrfach berichtet und dokumentieren den Artikel im Folgenden:

Rechte machen im Kreis gegen Asylanten mobil

Landrat Stefan Reuß: „Thema ist Aufgabe des Staatsschutzes“

ESCHWEGE. Die rechte Partei „Der dritte Weg“ hetzt gegen Asylanten und Politiker im Werra-Meißner-Kreis. Auf Flugblättern verbreitet die Gruppierung, die sich selbst als nationalrevolutionär bezeichnet, ihre Propaganda. Fotos der Verteilaktionen verbreitet „Der dritte Weg“ auf seiner Internetseite. Zu sehen sind darauf unter anderem Flugblätter, die im Briefkasten eines Kreisgebäudes stecken. Die Authentizität der Bilder lässt sich nicht bestätigen. Weiterlesen …

Naziparolen in Eschwege gerufen

11. November 2014 Kommentare aus

Eschwege (ots) – Am Abend des 11. November 2014 wurde der Polizei ein Mann gemeldet, der stark alkoholisiert durch die Eschweger Innenstadt lief und nationalsozialistische Parolen (u.a. Sieg Heil) rief. Der 39-jährige aus Eschwege konnte dann durch die Polizei im Bereich der Forstgasse vorläufig festgenommen werden. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen aktiven Widerstand, worauf er in das polizeiliche Gewahrsam eingeliefert wurde.

 (Quelle: POL-ESW: Pressebericht vom 12.11.14)

Kategorien:Werra.Meißner Schlagwörter: , ,

Neue rechtsextreme Partei in Nordhessen: Der III. Weg

16. Juli 2014 Kommentare aus
Bericht der "Verteilaktion" in Schwege

Bericht der „Verteilaktion“ in Schwege

Eschwege – Eine neue Partei der extremen Rechten versucht momentan in Nordhessen Fuß zu fassen. Es handelt sich dabei um die Partei „Der III. Weg“, die bislang vor allem in Süddeutschland aktiv ist. In pathetischen Worten wird über eine Verteilaktion berichtet, die in Eschwege stattgefunden haben soll.

„Der Ruf nach einer freien, souveränen Nation macht sich auch im Raum Eschwege/Hessen breit. In verschiedenen Eschweger Stadtteilen haben Kameraden der nationalrevolutionären Partei ´Der III.Weg´ Flugblätter und weiteres Informationsmaterial an Haushalte in der verteilt“ heißt es auf der Homepage der Partei. Belegt werden soll dies mit Bilder von ein paar Briefkästen, aus denen Flyer heraushängen. Man täte dies „um den Bürger von einer politischen und revolutionären Alternative zu überzeugen, die dereinst wegweisend dafür sein wird, unserem Volk eine sichere Existenz als Lösung gegen den fauligen Zeitgeist und androhenden Volkstod zu vermitteln“ geht es im gleichen Tenor weiter. Weiterlesen …

850 Euro Strafe für Körperverletzung und rassistische Beleidigung

30. April 2014 Kommentare aus

Eschwege (HNA) – 850 Euro Geldstrafe bekam ein 21-jähriger Eschweger gestern vom Amtsgericht Eschwege aufgebrummt für vorsätzliche Körperverletzung und Beleidigung. Im Sommer 2013 hat er nachts vor einer Eschweger Disco zwei junge Frauen geschlagen und eine von ihnen als „Neger“ und „Affe“ bezeichnet.

Eine 21-Jährige war die erste von fünf Zeugen. Sie hatte dem Angeklagten M. auf dessen Tanzwunsch eine Abfuhr erteilt. Daraufhin war M. gekränkt, wurde ausfallend und aggressiv. Auch die zweite Zeugin hatte eine Ohrfeige bekommen und dabei einen Ohrring verloren. Sie hatte sich gewehrt und den Angeklagten gekratzt, der dabei auch Verletzungen davontrug, was er sich drei Tage später ärztlich bescheinigen ließ. Sich damit selbst zum Opfer zu machen, gelang aber vor Gericht nicht, denn auch drei weitere Zeugen bestätigten den Vorgang so, wie ihn die Geschädigte eingangs geschildert hat. Weiterlesen …

Kategorien:Werra.Meißner

„Die Rechte“ in Hessen am Ende

27. März 2014 Kommentare aus
Und Schluss: Ein Jahr nach der Gründung ist der hessische Landesverband Geschichte...

Und Schluss: Ein Jahr nach der Gründung ist der hessische Landesverband Geschichte…

Gelnhausen – Mit großen Plänen war man gestartet, im Herbst des Jahres 2012. Christian Worch, Bundesvorsitzender der Partei „Die Rechte“ war extra nach Sinntal (Main-Kinzig-Kreis) gekommen um den hessischen Landesverband seiner nur ein halbes Jahr zuvor gegründeten Partei aus der Taufe zu heben. Auf den Antritt bei den Landtagswahlen hatte man noch großzügig zugunsten der NPD verzichten wollen, um für die Europawahl voll durchzustarten. Jetzt ist der Landesverband genauso gescheitert wie der Wahlantritt.

Die Partei werde „in Hessen als gescheitert angesehen“ heißt es in einer etwas kryptischen Mitteilung auf der Internetseite des Landesverbandes. Man werde sich bei der Kommunalwahl „neuen Aufgaben widmen“, „egal unter welcher politischen Flagge und egal mit welcher Konstellation des antretenden Personals“ aktiv werden. Weiterlesen …