Archiv

Archive for the ‘Gesellschaft für freie Publizistik’ Category

Beleidiger fühlt sich beleidigt

16. Januar 2014 Kommentare aus
2014-01-17

Kongress-Report der „Gesellschaft für freie Publizistik“ von 2012 auf der Homepage der Buchhandlung von Margret Nickel, einer der Autoren: Der angeklagte „Schriftsteller“

Kassel – Kassels Landrat Uwe Schmidt erkennt einer wegen Volksverhetzung verurteilten, rechten Aktivistin einen Ehrentitel ab. Daraufhin schickt ein Pensionär einen üblen Schmähbrief an den SPD-Politiker. Der 77-Jährige wird wegen Beleidigung verurteilt, dabei fühlt er sich selbst beleidigt.

Beleidigend, findet der Angeklagte, war nicht er – obwohl er eben deshalb am Donnerstag vom Kasseler Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 875 Euro (25 Tagessätze à 35 Euro) verurteilt wurde. Nein, der wahre Beleidiger, sagt der 77-Jährige, sei Kassels Landrat Uwe Schmidt. Weiterlesen …

Advertisements

Nickel will Ehrenbrief behalten

4. Juni 2013 Kommentare aus

Lippoldsberg – Im Septemberg 2012 berichteten wir bereits über die Hintergründe der Klosterhaus-Buchhandlung in Lippoldsberg (hier). Damals hatte der hr recherchiert, dass die Betreiberin der Buchhandlung, Margret Nickel, nicht nur Treffen mit Holocaust-Leugnern organisiert hat, sondern auch Trägerin des Ehrenbriefs des Landes Hessen ist.

Es folgte in den Wochen danach eine Diskussion, wie ein solcher Ehrenbrief wieder abzuerkennen sei. Jetzt berichtet die HNA in der Ausgabe vom 4. Juni 2013, dass die rechtsextreme Buchhändlerin sich gegen die Aberkennung wehren will. Wir dokumentieren im Folgenden den Artikel:

Ehrenbrief: Nickel klagt gegen Aberkennung

Wegen Volksverhetzung Verurteilte will Auszeichnung behalten Weiterlesen …